Tag 12: Maskenbildner in Aldein

Mit „Ey, Du bist so Arzt!“, „Boah, leck mich doch!“, „Dumm gelaufen“ oder „Sink or Swim“ näherten wir uns am 12. Tag biblischen Geschichten, in der sich Jesus verschieden darstellt. Besprochen wurde die Wirkung der Geschichte und wie sich Jesus in ihr zeigt. Ganz unter unserem Motto „Was für ein Vertrauen“. Dabei haben die Konfis für jede Geschichte Standbilder entwickelt.

Außerdem war Tag des „fliegenden Teamerwechsels“, denn Christiane mussten wir leider nach dem Frühstück verabschieden, weshalb wir uns über Malte freuten, der in der Mittagspause auf dem Mösslerhof eintraf und uns nun bis zum Ende des KFS begleiten wird.

Am Nachmittag haben wir uns gegenseitig Gipsmasken gemacht. Leider überraschte uns ein ziemlich doller Regenschauer, weshalb wir von der Wiese ins Haus flüchten mussten. Später sollen die Jesus-Geschichten , in den „Aldeiner Theaterspielen“ der gesamten KFS-Gruppe vorgespielt werden. Dabei arbeiteten alle so sorgfältig, als wären es ihre eigenen Masken!

 

Der Tag war ziemlich vollgepackt und das sorgte bei allen für Erschöpfung am Abend, sodass wir uns entschieden den Abend zur Freien Verfügung freizustellen. Schließlich müssen alle fit und ausgeruht für den morgigen Tag sein, denn dort soll unsere Gipfelwanderung auf unseren Hausberg, das Weißhorn stattfinden.